The Boomtown Rats - Biographie (1/5)     » Bildergalerie
» nächste Seite
Alle in Anführungszeichen aufgeführten Textteile sind Originalzitate aus Bob Geldof's Autobiographie "So War's". Getreu dem Motto: Bob erzählt seine eigene Geschichte ...

"Als ich das Haus meines Vaters in Brand setzte, gründeten wir die Band zum ersten Mal. Zwischen den Vorkommnissen bestand kein direkter Zusammenhang, aber es gab zwei Gemeinsamkeiten. Beides geschah rein zufällig, und in beiden Fällen war ich mit den Gedanken ganz woanders."

Dun Laoghaire, Irland 1975. Ein paar Jungs sitzen im Pub - Fitzgeralds Bar. Sie reden davon eine Band zu gründen. Gary, der Gitarrist und Johnnie am Piano. An der anderen Seite der Bartheke planen Gerry und Pete ebenso ein Bandprojekt. Und mitten unter ihnen sitzt Bob Geldof, der eigentlich ganz andere Sorgen hatte, nämlich sein Stadtmagazin "Buy & Sell" zu verlegen. Dessen ungeachtet fand er die Idee mit der Bandgründung verführerisch und schlägt vor: "Warum schmeißt ihr nicht zusammen, dann habt ihr Keyboards und drei Gitarren, einer von euch könnte den Bass übernehmen. Wäre doch ein Versuch wert."

So nimmt die spannende Geschichte der einzigartigen Boomtown Rats ihren Anfang. Nach kurzer Zeit schon jammten die Jungs und fanden so zu ihrem musikalischen Stil: "Wir müssen uns an der Basis umsehen - R&B und Tanzmusik - und von da aus unsere eigene Linie finden." Auch die Besetzung war alsbald klar: Bob am Gesang, Gerry an der Leadgitarre, Gary an der Rhythmusgitarre, Johnnie am Keyboard und später kam noch Simon hinzu an den Drums. So übten sie einige Monate in einem alten Schuppen, hatten Spass und wären eigentlich auch ganz zufrieden damit gewesen. Bis Gerry im September 1975 seine Bandfreunde mit der Nachricht überraschte, dass er einen Auftritt arrangiert hatte. "Ein Halloween-Konzert am Bolton-Street-Technikum".

Nun brauchten sie einen Namen, der wiederum aus einer Diskussion entstand. Nach Ideen wie "Traction", "Darker Days" entschied man sich für "Nightlife Thugs". Natürlich war dieser erste Auftritt ein voller Erfolg. Die Leute mochten die Musik und tanzten zu dem was die Thugs spielten.
Inspiriert von Woody Guthries Autobiographie "Bound for Glory" entschied sich Bob in der Pause zwischen zwei Songs die Band umzubenennen. Die Nightlife Thugs verabschiedeten sich und an deren Stelle traten die BOOMTOWN RATS.




Um die Aufmerksamkeit der lokalen Presse für sich zu gewinnen, änderten die Rats wöchentlich ihre Namen aber das war nicht der einzige Grund für Gesprächsstoff - auch traten die Rats wöchentlich auf, machten Photosessions, druckten T-Shirts und Plakate und bauten sich so allmählich ein richtig gutes Image auf.



"Die anderen Dubliner Bands reagierten eifersüchtig und waren unangenehm berührt durch unser plötzliches Erscheinen und unseren rasanten Aufstieg".
Bob schien seine Bestimmung gefunden zu haben. "In einer Band konnte man sich ganz verlieren, in der Musik aufgehen und doch alles unter Kontrolle haben: Du warst hin und weg, aber deine Sinne waren messerscharf. Der beste Rausch, den ich je erlebt habe. […] Hier waren alle meine exhibitionistischen Tendenzen bestens aufgehoben. Meine Frustration fand ein Ventil. Mein Ego wurde bestätigt. Ruhe und Frieden hielten Einzug. Anecken wurde zum Kapital. Und ich hatte meinen Spass, wahnsinnigen Spass."


» nächste Seite

impressum   |   webdesign   |   © 2004 bobgeldof.de   |   redaktion   |   23599652