Sir Bob Geldof und die WHO: Aufruf zu sofortigem Handeln bei Hepatitis

Sir Bob Geldof und die WHO: Aufruf zu sofortigem Handeln bei Hepatitis Internationale Patientengruppen, Sir Bob Geldof und das WHO-Regionalbüro für Europa rufen gemeinsam Hepatitis-Risikopersonen auf, sich testen zu lassen

Sir Bob Geldof rief heute gemeinsam mit den Hepatitis
Patientengruppen, dem Weltgesundheitsorganisation (WHO) Regionalbüro
für Europa und der European Association for the Study of the Liver
(EASL), die Regierungen in der ganzen Welt auf, Hepatitis zu einem
vorrangigen Thema zu machen. Fast 600 Mio. Menschen weltweit sind
entweder mit Hepatitis B oder C infiziert, beides sind potentiell
lebensbedrohliche Lebererkrankungen. Von diesen leiden 350 Mio. an
Hepatitis B, obwohl die 1991 (1) herausgegebenen Richtlinien der WHO
die Aufnahme der Hepatitis B Impfung in alle nationalen
Immunisierungsprogramme empfohlen hatten.

Neue Forschungsergebnisse, sowohl von der WHO Europa, als auch von
der European Liver Patient Association (ELPA), zeigen
Widersprüchlichkeiten in Bezug auf Hepatitistests, Diagnose und
Behandlung in ganz Europa und darüber hinaus. Mit verstärkten
Grenzübertritten und dem Wissen, dass möglicherweise 86 % der
Menschen mit Hepatitis C nicht wissen, dass sie infiziert sind (UK
2,3), könnten diese Widersprüchlichkeiten einen bleibenden Einfluss
auf die Gesundheit der globalen Gesellschaft haben. Dies hat Sir Bob
Geldof, die WHO Europa und Patientengruppen rund um den Globus dazu
bewogen, die Regierungen dazu aufzurufen, jetzt aktiv zu werden,
bevor es zu einer Epidemie an Lebererkrankungen kommt.

In einer aufgezeichneten Botschaft hob Sir Bob Geldof die
Bedeutung eines Tests für die Risikopersonen hervor:
"Stigmatisierung, Scham und Angst können das Bewusstsein ersticken.
Diese Barrieren halten Menschen davon ab, sich testen zu lassen, eine
Behandlung zu erhalten und sich von dieser Krankheit zu befreien. Das
Hepatitis C Virus verursacht nämlich keine sichtbaren Symptome.
Menschen können jahrelang mit dem Virus infiziert sein und es nicht
wissen. Das hat dazu geführt, dass die Menschen es eine stille
Krankheit nennen. Die gute Nachricht ist, dass viele Menschen, die an
Hepatitis C leiden, jetzt geheilt werden können. Holen Sie Rat von
Ihrem Arzt ein und fragen Sie nach den Risikofaktoren für Hepatitis
C. Die schlimmste Situation ist, diagnostiziert zu werden, wenn die
Krankheit zu weit fortgeschritten ist, um behandelt zu werden".

Die Schlüsselerkenntnisse der ELPA Studie und weitere Infos zum Thema kann man in dem Artikel auf www.presseportal.ch nachlesen.

( 2006-09-26 - Quelle: www.presseportal.ch )
« zurück zu den news

impressum   |   webdesign   |   © 2004 bobgeldof.de   |   redaktion   |   19201246